LED-Fachwissen

LED-Betrieb mit Konstantstrom

geschrieben von Nino Turianskyj

Welchen Vorteil haben LED-Streifen mit eingebauten Treibern für Konstanststrom?

LEDs werden generell mit einem bestimmten – konstanten – Strom betrieben, der im Datenblatt der LED festgelegt wird. Bei den meisten LED-Streifen wird der Strom über einen Vorwiderstand eingestellt. Dies ist einfach und kostengünstig, allerdings kann sich der Widerstand (meist mit den LEDs) erwärmen und damit ändert sich auch der Strom – dieser erhöht sich ebenfalls, was ungünstig für die Lebensdauer der LEDs sein kann.

Bei HighPower-LEDs kann man nur zu einer sogenannten Konstantstromquelle greifen, da die entstehende Verlustleistung zu hoch für die meisten Widerstände ist und die Temperatur-Abhängigkeit noch größer wird. Vorteil der etwas aufwendigeren elektronischen Regelung ist ein jederzeit konstanter Strom (und damit auch konstante Helligkeit), selbst wenn die Eingangsspannung schwankt.

Treiber für Konstantstrom auf LED-Streifen

Treiber für Konstantstrom auf LED-Streifen

Mittlerweile werden auch LED-Streifen mit Konstantstromquelle angeboten. Inzwischen gibt es eine Reihe kostengünstiger ICs oder Schaltungen dafür, die den Einsatz auf LED-Streifen möglich machen. Zu einem geringfügig höheren Preis gibt es nun also konstanten Strom auch auf LED-Streifen. Dies führt neben einem schonenderen Betrieb auch zu einer gleichmässigeren Helligkeit der Segmente. Der Spannungsabfall über die Länge des LED-Streifens kann so – in gewissen Grenzen – ausgeglichen werden.

Kommentar hinterlassen

*