Große LED-Installationen planen

1. LED Repeater erklärt

Speziell bei umfangreichen LED-Installationen können irgendwann die Grenzen der Ausgangsleistung eines LED-Controllers erreicht sein. Nehmen wir z.B. einen lichtstarken LED-Streifen mit 19,2 Watt pro Meter bei 24V Bestriebsspannung. Viele Controller bieten 4 x 4 Ampere Ausgangsleistung, also insgesamt 16 Ampere. Nach der Rechnung

Rechnung für Repeater

können hier also maximal 20 Meter LED-Streifen angeschlossen werden.

Für längere Strecken können natürlich weitere Controller zum Einsatz kommen, die dann alle von nur einer Fernbedienung aus gesteuert werden. Eine deutlich günstigere Methode ist jedoch der Einsatz von LED Repeatern.

 

Standard-Aufbau mit Netzteil, Controller & Repeater

Repeater sind vereinfacht gesagt Signal-Verstärker, an die sich weitere LED-Streifen anhängen lassen. Damit die Repeater die zusätzlichen LEDs auch identisch ansteuern, benötigen sie eingangsseitig das Signal vom Controller. Die schematische Verkabelung wäre wie folgt:

LED Repeater ein Netzteil

*vereinfachte Darstellung der Einbindung eines Repeaters

Vom Controller zum Repeater können sehr dünne Leitungen gezogen werden, da hier nur das PWM-Signal und kaum Leistung übertragen wird. Ein Einsatz von Repeatern OHNE vorgeschalteten Controller ist unsinnig, da die Repeater ein Eingangssignal benötigen und auch von keiner Fernbedienung o.ä. angesteuert werden können. Repeater sind nur Verstärker.

Im oben skizzierten Aufbau ist es natürlich wichtig, dass das Netzteil die Leistung für die gesamte Installation zur Verfügung stellen kann, also Controller- und Repeater-Kreis.

 

LED-Repeater im Aufbau mit mehreren Netzteilen

Wesentlich häufiger ist der Einsatz von Repeatern beim Einsatz mehrerer Netzteile. Hier ist es sogar zwingend erforderlich, mit mehreren Repeatern  zu arbeiten, denn hinter jedem Netzteil muss eine separate LED-Ansteuerung (Repeater oder Controller) liegen. So ist es z.B. nicht zulässig, die Ausgänge mehrerer Netzteile wieder in einen Controller zusammen zu führen, auch wenn er theoretisch genügend Leistung dafür besitzt. Schematisch sehe ein korrekter Aufbau mit 2 Netzteilen wie folgt aus:

LED Repeater mehrere Netzteile

*vereinfachte Darstellung der Einbindung eines Repeaters mit 2 Netzteilen

Ein derartiger Aufbau ist bei großen Installationen Standard. Sehr oft ist hier eine derart hohe Leistung gefordert, dass ein Netzteil nicht mehr ausreicht. Bei anderen Projekten, sollen aus z.B. aus Platzgründen bewusst mehrere kleine Netzteile verwendet werden, die dann alle einen nachgeschalteten Controller benötigen oder der sternförmige Verkabelungsaufwand von einem großen Netzteil zu allen Bereichen wäre zu aufwendig.

Reale Verkabelungsbeispiele mit einem und zwei Netzteilen zeigen die folgenden Bilder. In der Mitte jeweils der Controller, unten der Repeater. Erkennbar ist, dass typische Repeater mehr als einen Ein- & Ausgang besitzen – i.d.R. sind es vier). Das Beispiel zeigt einen Aufbau für eine RGBW-LED-Installation, daher führen insgesamt 5 dünne Kabel vom Controller-Ausgang zum Repeater-Eingang (jeweils das Kabel unten mit grauer Isolierung):

LED Repeater Anschluss

Abschließend sei noch einmal darauf hingewiesen, dass Repeater das Signal vom Controller lediglich verstärken und für weitere LED-Streifen zur Verfügung stellen. Alle LEDs verhalten sich am Ende identisch. Ist die individuelle Beleuchtung diverser Zonen gewünscht, mit abweichenden Helligkeiten und / oder Farben, müssen mehrere Controller eingesetzt werden.

Detaillierte Anschlussbeispiele für RGB, RGBW und große rein weiße Installationen zeigen wir im Beitrag: Große Installationen: Einbindung von Repeatern

Ab welcher Anschlussleistung Sie welche Netzteile,Controller und Repeater benötigen zeigt unsere Übersicht: Große Installationen: Passende Netzteile & Steuerungen finden

Kommentar hinterlassen

*