Große LED-Installationen planen

Einbindung von Repeatern

Für größere LED-Projekte mit 30 und mehr Metern reicht die Ausgangsleistung typischer LED-Controller oft nicht mehr aus. Auch die maximale Leistungsstärke des Netzteils kann ein begrenzender Faktor sein und so ist bei großen Installationen nicht selten ein 2. oder 3. Netzteil notwendig. Für die Steuerung muss dann hinter jedem Netzteil ein separater Controller – oder einfacher – ein Repeater geschaltet werden.

Typische Aufbauten zeigt das folgende Bild. Links mit einem Netzteil für Controller und Repeater. Rechts mit jeweils separatem, zweitem Netzteil (der häufigere Aufbau):1-oder-2-netzteile-bei-led-repeatern

Repeater können die Installation auf einfache Art erweitern, indem Sie das Signal eines Controllers aufnehmen und verstärken. Dazu werden dünne Kabel (hier i Foto mit grauer Isolierung) vom Controller-Ausgang zum Repeater-Eingang geführt.

Einen Einstieg in die Funktionsweise von Repeatern bietet folgender Artikel: LED-Repeater erklärt

Ab welcher Anschlussleistung Sie welche Netzteile,Controller und Repeater benötigen zeigt unsere Übersicht: Große Installationen: Passende Netzteile & Steuerungen finden

Im Folgenden zeigen wir konkrete Anwendungsbeispiele und die Verkabelung der einzelnen Komponenten in 3 typischen Fällen im Detail.

 

Fall 1:

Große RGB-LED-Installation

 

rgb-erweiterung-mit-led-repeater

 

Genügt die Ausgangsleistung des RGB(W)-Controllers nicht, kann der Aufbau mit einem Repeater erweitert werden. Der Repeater bietet 4 Eingänge für die Farbkanäle R, G, B und W, sowie ein gemeinsames Plus. Verkabeln Sie die Controller-Ausgänge mit den entsprechenden Eingängen des Repeaters, wie im Bild ersichtlich. An der Ausgangsseite des Repeaters können nun weitere RGB oder RGBW-LED-Streifen angeschlossen werden. Dabei genügt es, wenn Sie das gemeinsame Plus des LED-Streifens mit nur einem + am Repeater verbinden. Intern sind alle + am Repeater sowieso miteinander verbunden.

Berechnungsbeispiel

35m RGB-Installation mit 23 Watt/m Leistungsaufnahme

rgbw-berechnung-1

Das macht etwas über 8 Ampere pro Farbkanal (33,6 / 4). Selbst unser leistungsstärkster Controller LK55-8 wäre mit dieser Stromstärke also überfordert. Ein eingebundener Repeater LK51 mit 4 x 6A Ampere Ausgängen stellt genügend Leistung für weitere 16,5m zur Verfügung.

rgbw-berechnung-2

ACHTUNG:

Es kann zu Helligkeitsunterschieden kommen, wenn LED-Bänder gleichzeitig am Controller und Repeater angeschlossen werden. Der Repeater versucht, die Helligkeit aus dem PWM-Signal des Controllers auszulesen, was technisch bedingt nicht immer zu 100% fehlerfrei klappt. Dann sind Helligkeitsabweichungen sichtbar. Wir empfehlen daher, wann immer möglich, die LED-Bänder nur am Repeater zu betreiben. So, wie im folgenden Beispiel 2) geschildert.

Fall 2:

RGBW-Installation, nur über Repeater

 

LED Repeater mit RGBW, nur Repeater

Hier war der Controller nicht stark genug, alle LED-Bänder zu versorgen, aber der Repeater ist stark genug für die komplette Installation! In diesem Fall sollten möglichst alle LED-Bänder am Repeater angeschlossen werden. Der Controller ist in diesem Fall nur noch Signalgeber für den Repeater, muss aber natürlich trotzdem mit Spannung vom Netzteil versorgt werden. Sie verbinden dann einfach die Ausgänge des Controllers mit den Eingängen des Repeaters und schließen alle LED-Bänder am Repeater-Ausgang an. So ist gewährleistet, dass alle LEDs gleich hell leuchten.

Hinweis: Wenn der Repeater 2 parallele Eingänge für die Versorgungsspannung bietet, empfiehlt es sich, auch beide zu verwenden. Die Strombelastung an den Anschlussklemmen halbiert sich so.

 

Fall 3:

Große, rein weiße LED-Installation

 

Auch für große Installationen mit nur weißen LEDs können Repeater eingesetzt werden. Die „RGBW“-Bezeichnungen am Repeater bedeuten nicht, dass dort nur RGBW-LEDs angeschlossen werden können. Für den Repeater ist es ganz egal, ob Farben oder weißes LED-Licht angesteuert werden.

Führen Sie entsprechend der Grafik das gemeinsame V+ am Controller-Ausgang zum V+ am Repeater-Eingang. Verbinden Sie weiterhin den V- Ausgang des Controllers mit beliebig vielen Repeater-Eingängen (-). Jeder Eingang, der am Repeater genutzt wird, kann den entsprechenden Ausgang des Repeaters und damit weitere LED-Streifen steuern. Nutzen Sie zur Orientierung die „RGBW“- oder „1,2,3,4“ Markierungen.

Berechnungsbeispiel

30m weiße LED-Streifen mit 19,2 Watt/m Leistungsaufnahme und PushDim-Betrieb

Ein Controller mit PushDim-Eingang (Dimmen über beliebigen kabelgebundenen Taster) wäre z.B. der kleine LK55-2. Nach Datenblatt bietet der Controller eine Ausgangsleistung von 1 x 8 Ampere. 8A x 24V = 192 Watt. Dies würde also für max. 10m LED-Band genügen, mit Reserve eher nur für 9m. Einen PushDim-Controller mit mehr Leistung gibt es aktuell nicht, wir können aber einen zusätzlichen Repeater verwenden.

Der LK51 mit 4 x 6 Ampere wäre hier geeignet:

weiss-berechnung-2

Pro Repeater-Ausgang können also 7,5m des LED-Streifens angeschlossen werden. Die 6A sind bereits mit Reserve angegeben, so dass dieser Aufbau in der Tat für unsere 30m Gesamtumfang genügt. Verbinden Sie den Ausgang des Controllers, wie oben in der Zeichnung gezeigt, mit allen 4 Eingängen des Repeaters und schließen Sie pro Ausgang dann max. 7,5m LED-Band an. Der selbe Aufbau kann für jede Art Controller verwendet werden, der eine bestimmte Ansteuerungsart (z.B. ZigBee, KNX, DALI o.a.), aber zu wenig Ausgangsleistung für Ihre geplante Installation bietet. Verwenden Sie hier dann einfach Repeater. Es können dabei auch beliebig viele Repeater für noch größere Installationen eingesetzt werden.

Wichtig ist dabei jedoch, dass der Controller auch ein sauberes PWM-Signal ausgibt, dass die Repeater interpretieren können. So gibt es durchaus auch (billige) Controller, die ein derart unpräzises PWM-Signal ausgeben (keine Rechteck-Form), dass kein Repeater damit etwas anfangen kann.

ACHTUNG:

Es kann zu Helligkeitsunterschieden kommen, wenn LED-Bänder gleichzeitig am Controller und Repeater angeschlossen werden. Der Repeater versucht, die Helligkeit aus dem PWM-Signal des Controllers auszulesen, was technisch bedingt nicht immer zu 100% fehlerfrei klappt. Dann sind Helligkeitsabweichungen sichtbar. Wir empfehlen daher, wann immer möglich, die LED-Bänder nur am Repeater zu betreiben.

Fall 4:

RGBW-Installation mit starken weißen LEDs

 

weiss-erweiterung-mit-repeater-bei-rgbw-led-installation

 

Ein derartiger Aufbau wird sehr häufig bei Projekten mit indirekter Beleuchtung angewandt, wenn neben den Farbeffekten auch ein helles, hochwertiges Weiß für die Raumbeleuchtung gefordert ist.

Der einzelne Weiß-Kanal am Controller ist schnell mit der Leistungsstärke der separaten, weißen Streifen überfordert und ein Repeater muss eingesetzt werden. Die Einbindung des Repeaters ist ganz ähnlich zum Fall 2). Nutzen Sie den Weiß-Ausgang des Controllers und speisen Sie damit beliebig viele Eingänge am Repeater. Wenn Sie wie in der Zeichnung oben verkabeln, können Sie an allen 4 Ausgänen des Repeaters leistungsstarke, weiße LED-Streifen betreiben. (Hinweis: Anders als im Bild, wird es oft notwendig sein, den Repeater mit einem zweiten, separaten Netzteil zu betreiben.)

Berechnungsbeispiel

15m RGBW-Installation mit separaten, weißen LED-Streifen 

RGB-LED-Streifen: 14,4 Watt/m (entspr. 4,8 Watt/m pro Farbe)

Weiße LED-Streifen: 15 Watt/m

rgb-extra-weiss-berechnung-1

Die 15m RGB-Streifen lassen sich problemlos an unserem Standardcontroller LK55 mit 4 x 4 Ampere Ausgangsleistung anschließen. Für die 15m weiße LED-Streifen muss jedoch ein Repeater eingesetzt werden.

rgb-extra-weiss-berechnung-2

Das Beispiel zeigt, dass in dem Fall RGBW mit separaten weißen LED-Streifen auch bei vergleichweise kurzen 15m nicht ohne Repeater gearbeitet werden kann. Es empfiehlt sich der Repeater LK51 mit 4 x 6 Ampere.

Pro Ausgang können bis zu 9,6m des 15W/m Streifens angeschlossen werden. Sie können z.B. an 3 der Repeater-Ausgänge je 5m LED-Streifen hängen und so die Installation elegant realisieren.

 

Fall 5:

Starke weiße LEDs und RGB auf einem Band

 

LED Repeater bei RGB+W LED-Streifen

Dieser spezielle Aufbau kann bei RGBW-Streifen mit extra starken weißen LEDs notwendig werden. Z.B. wenn Sie unser RGBW-LED-Band für helle Hauptbeleuchtungen LK04- 6o einsetzen. Bei diesem ziehen die weißen LEDs bis zu 15 Watt/m, während Rot, Grün und Blau je nur ca. 5 Watt/m benötigen.

Daher kann es sein, dass der Weiß-Ausgang des gewählten Controllers zu schwach für die LED-Installation wird und mit einem Repeater verstärkt werden muss. Der Fall ist ganz ähnlich zum Fall 3), nur dass hier die weißen LEDs nicht auf separaten Bändern liegen, sondern auf dem gleichen Band wie die RGB-LEDs. Der Aufbau ist aber gleich. Der Weiß-Ausgang des Controllers wird zum Repeater-Eingang geführt. Ebenso wird der Plus-Ausgang des Controllers auch für den Repeater abgezweigt. Am Ausgang des Repeaters wird dann nur der Minuspol der weißen LEDs angeschlossen.

Repeater und Controller können über ein Netzteil gemeinsam oder über 2 separate Netzteile versorgt werden.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
[Total: 10 Average: 4.5]

6 Kommentare

  • Hallo,

    ich habe eine Mischung aus den Fall 3 und 4. Ich habe RGBWW-Balken, WW-Balken und KW-Balken. Von den RGBWW wird neben (Warm-)Weiß nur Rot und Blau benötigt. Die Leistung von Rot/Blau ist gering und kann über den LEDController (max. 5A) versorgt werden.

    Die Kanäle (Warm-) W und G (Kaltweiß) sollen über den Repeater versorgt werden. Ich verbinde jetzt meinen W-Ausgang des Controllers mit dem W+B des Repeaters und den G (Kaltweiß) des Controllers mit R+G am Repeater. Die RGBW-Balken kann ich nun wie im Fall 4 verkabeln, sprich den + Anschluss frei lassen, da dieser über die gemeinsame Anode des RGBWW-Balkens läuft. Den – Anschluss klemme ich dann auf den W-Ausgang des Repeaters.

    Ich habe nun zusätzlich je 3 WW- und KW-Balken. Die Leistung der 3 Balken kann über einen Kanal versorgt werden.
    Schließe ich diese nun gemäß Fall 3 an den Repeater an? Sprich einfach + und – von den WW-Balken an + und – von B-Ausgang des Repeaters und + und – von den KW-Balken an + und – von R-Ausgang des Repeaters?

    Ein passendes Netzteil für den Repeater ist vorhanden und sowohl Netzteil als auch Repeater werden nicht annähernd voll belastet.

    Gruß Tim

  • Hallo Tim,
    das ist zu komplex, um es hier im Kommentarbereich zu beantworten. Dazu bräuchte ich genaue Angaben zu den eingesetzten Komponenten und ein paar Sachen aus deiner Beschreibung verstehe ich nicht ganz. Hier wäre es daher besser, wenn du uns eine Mail schreibst und eventuell Fotos / Links von den eingesetzten Produkten anhängst.
    Viele Grüße,
    Dennis

  • Hallo,
    zum einen finde ich auf Ihren Shop-Seiten keine RGBW-Repeater.

    Zum anderen habe ich eine Frage: Wie verhält es sich mit der Dimmfunktion der LEDs hinter einem Repeater? Ich habe in meinem Terrassendach dimmbare RGBW-LED-Spots verbaut, welche am Ende dunkler werden. Aus diesem Grund möchte ich einen Repeater auf der Hälfte der Strecke einsetzen, finde nur keine Informationen, was mit der Dimmbarkeit nach dem Einsetzen eines Repeaters passiert.

    Vielen Dank!

  • Hallo Mirko,
    unsere Repeater, wie z.B. der LK51, können für jede Art LED-Band verwendet werden. Weiß, CCT, RGBW – ist dem Repeater ganz egal. Was vorn reingegeben wird, wird hinten verstärkt.
    Den Helligkeitsabfall, den du beschreibst, kannst du aber nicht mit Repeatern beheben. Hier stimmt schlicht die Verkabelung nicht. Zu lange, dünne Leitungen.
    Viele Grüße,
    Dennis

  • Hallo,
    Ein großes Kompliment an das Unternehmen!
    Ich plane Indirekte Beleuchtung zuhause und hätte eine Frage.
    Verstehe ich das richtig, wenn ich 20m RGBW Steifen istallieren möchte und befolge die emfohlene 5m Regel, benötige ich 4x5m LED Streifen und für jeden der Streifen einen Repeater. Bzw. 3 Repeater und Controller. Wie sind die Chanels der Repeater zu interpretieren? Wenn ich es richtig verstanden habe, kann ich mit einem 4 Chanel Repeater nur einen RGBW Streifen betreiben, ist das so richtig?
    Ich arbeite im Bereich der Farbmetrik-Entwicklung. Daher ist es mir wichtig im Haus Beleuchtung zu betreiben, welche das volle Lichtspektrum besitzt. Aus diesem Grund habe ich mich für eine parallele Installation von 2 Streifen entschieden. Ein mal hochwertiges Weiß-LED Streifen und ein mal RGB-LED Streifen. Nemen wir als Beispiel ein Zimmer mit einem Umfang von 20m. Meinem Verständniss nach müstte ich 4 Repeater für 4*5m RGB-Streifen installieren und 2 Repeater für 4*5m Weiß-LED Streifen. Ist das so richtig?

    Herzlichen Dank im Voraus!
    Viele Grüße,
    Eugen Lieder

  • Nein, man muss da gewöhnlich nicht derart viele Repeater einsetzen. Im Regelfall genügt bei 20m ein Controller, der sich um die RGB-LEDs kümmert und 1 Repeater, über den die hellen weißen Streifen laufen. Repeater, wie unser LK51 sind da stark genug für 20m und auch mehr.

    Man kann 2 getrennte LED-Bänder nehmen oder man nutzt ein kombiniertes RGB+W LED-Band, wie unser LK04-6o. Dann ist die Installation auch einfacher.

    Viele Grüße,
    Dennis

Kommentar hinterlassen