LED-Studien Blog Matrix und Pixel Projekte

Cosplay LED-Design von Tingilya Cosplay

LED-Flügel Feendrachen Cosplay von Tingilya Cosplay
geschrieben von Dennis Jackstien

Ein LED-Projekt, dass in Sachen Außergewöhnlichkeit und Aufwand seines Gleichen sucht! Unsere Kunden von Tingilya Cosplay haben ein sogenanntes Cosplay-„Kostüm“ mit digitaler LED-Beleuchtung realisiert. 1.200h Arbeit, ca. 1.800 Lötstellen, 30kg schwer …

Wir konnten Mirjam Piuk, die hinter Tingilya Cosplay steht, für ein Interview gewinnen.

LED-Studien: Wie kamst Du auf die Idee zu diesem aufwendigen und beeindruckenden Kostüm mit LED-Technik?

Tingilya Cosplay: Die Bezeichnung „Kostüm“ greift hier eigentlich zu kurz, da auch das komplette Verhalten einer Figur dargestellt wird. Die Szene bezeichnet es als „Cosplay“.

Zur Definition:

Cosplay ist ein japanischer Verkleidungstrend, der in den 1990er Jahren mit dem Manga- und Anime-Boom auch in die USA und nach Europa kam. Beim Cosplay stellt der Teilnehmer einen Charakter – aus Manga, Anime, Computerspiel oder Film – durch Kostüm und Verhalten möglichst originalgetreu dar.

Ich beschäftige mich schon lange mit Cosplay – habe auch schon einige Projekte verwirklicht, aber dieser Feendrache sollte etwas ganz besonderes werden und auch mein erstes „Bühnen-Cosplay“

Mein Cosplay stellt einen vermenschlichten Feendrachen aus dem BLIZZARD Spiel „World of Warcraft“ (kurz WOW) dar. Diese Feendrachen sind  große Sympathieträger und jeder Spieler kennt sie. Ich spiele schon seit 10 Jahren WOW und habe mich deswegen für dieses Cosplay entschieden. Die Vorlage war eine Zeichnung von Haoyuan.

LED Cosplay

Feendrachen mit LED-Flügeln von Tingilya Cosplay (Foto: Christoph Gerlach/CosBase)

 

LED-Studien: Kannst Du uns den Aufbau näher beschreiben? Das sieht sehr komplex aus.

Tingilya Cosplay:

Der Flügel besteht aus einer Kupferrohr und Kupferdrahtkonstuktion, die hartverlötet wurde. Das Ganze wurde dann auf einer Aluplatte beweglich montiert. Die Flügel werden mit einem Trapezspindelmotor und einer selbstgebauten Umlenkung angetrieben. Sie bewegen sich auf Knopfdruck an einem Schalter am Gürtel.

Die Konstruktion wurde anschließend mit 10mm Moosgummi ausgelegt und dann mit einer 1mm EVA-Gummiplatte oben und unten und mit der Rohr/Drahtkonstruktion verklebt. Dann wurden die einzelnen Felder, die später leuchten sollten ausgeschnitten und die Kabelkanäle für die Verbindungskabel ausgefräst. Die LED-Bänder wurden zurechtgeschnitten, mit den abgelängten Kabeln verlötet und dann in die Öffnungen eingeklebt. Diese Arbeit war langwierig, weil wir insgesamt 218 „Felder“ ausfüllen mussten. Mein Vater hat mir dabei geholfen. Wir haben 3 Monate nur gelötet, 2 Lötkolben aufgearbeitet . . . und dann kam die Ernüchterung!

 

Aufbau Tingilya Cosplay WOW Feendrache

 

Die Felder haben zwar geleuchtet, aber wir waren mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Das Licht sollte unserer Vorstellung nach diffus leuchten und nicht, wie jetzt, pixelig. Schließlich haben wir uns auf die Suche nach einen geeigneten Diffusionsmaterial begeben. Wir haben viel ausprobiert und mein Vater ist dann in einem Gespräch mit einem ehemaligen Schulkameraden, der in der Faserentwicklung tätig ist, auf die für diese Anwendung geeignete Lösung gekommen. Eine spezielle Watte mit einer Fasermischung aus lichtleitenden und dimmenden Fasern. Nun hatten wir die Beleuchtung so, wie wir es haben wollten, gleichmäßig ausgefüllte Felder und in den großen Bereichen (z.B. bei den Pfauenaugen) eine schöne Abgrenzung zu den inneren Bereichen. Ein organisch anmutendes Licht, so wie es sein sollte.

Aufbau Tingilya Cosplay WOW Feendrache_b

 

Die Abdeckung des Flügels wurde mit „TranspaArt“ einer transparenten Polymerfolie mit 1,5 mm Stärke, die die nötige Steifigkeit aufweist und bei 60 bis 90 Grad super verformbar und auch schweißbar ist. Leider ist das Cosplay dadurch etwas schwer geworden (insgesamt 30kg), aber für mich gerade noch tragbar und für die Bühnenshow top geeignet. Ich spare mir  jetzt den Gang ins Fitnessstudio 😉

 

 

 

LED-Studien: Welche LED-Komponenten habt Ihr genau verwendet?

Tingilya Cosplay: Wir haben bei dem Projekt insgesamt 8m Pixelstreifen mit je 60 LED/m und 10m Pixelstreifen mit 30 LEDs vom Typ WS 2812 verbaut.

Für die Verbindungskabel wurden ca. 120m Klingeldraht (4×0,8mm²) eingesetzt.

 

LED-Studien: Wie habt Ihr die Ansteuerung der LEDs realisiert?

Tingilya Cosplay: Die Kontrolle übernimmt ein SEDU V3 (Platinenversion) der auf der Rückenplatte montiert ist. Die Stromversorgung wird von 4 Industrieakkus von Reichelt mit je 1,2V und 13 Ah übernommen. Damit können wir die Flügel ca. 45 Minuten leuchten lassen.

 

Aufbau Tingilya Cosplay WOW Feendrache_c

 

Nach dem mechanischen Aufbau ging es nun ans „Programmieren“. Ich habe mit JINX gearbeitet, aber da mit JINX leider immer nur 2 x 4 Felder gleichzeitig bearbeitet werden können, habe ich viel, viel Zeit dafür aufwenden müssen. Letztendlich war ich mit dem Ergebnis zufrieden. Nun haben wir noch den Taster vom SEDU-Board für die Programmwechsel an den Gürtel verlegt und das funktioniert super.

 

LED-Studien: Wieviel Zeit habt Ihr insgesamt in die Realisierung des Cosplay gesteckt?

Tingilya Cosplay: Alles in allem haben wir dafür über ein Jahr gebraucht, mit Planung sogar 1 ½ Jahre. In Stunden so geschätzt wohl um die 1200 – davon die Hälfte für die Lichttechnik. Mein Vater hat mir dabei geholfen, aber den größten Teil, wir denken ¾ der Arbeit habe ich selbst gemacht.

 

LED-Studien: Du erwähntest Bühnenshows. Wo wart Ihr den mit dem Cosplay schon überall?

Tingilya Cosplay auf der Gamescon in Köln

Tingilya Cosplay auf der Gamescon in Köln

Tingilya Cosplay: Bisher waren wir auf der Gamescom Köln (das ist die weltgrößte Computerspielemesse) – ich habe da am Cosplay Wettbewerb von Blizzard teilgenommen und bin unter den Top Ten gelandet,  der Vienna Comic Con und der German Comic Con in Dortmund.

Wir arbeiten derzeit am Aufbau meiner Website auf der es auch möglich sein wird mich für Events, Werbeauftritte oder auch für private Feiern zu buchen.

Das Fernsehen zeigte sich auch sehr interessiert. So hat der ORF über mich berichtet, Servus TV (Red Bull) hat mich interviewt und gesendet, die ARD macht eine Reportage, für die mich der WDR auf der German ComicCon in Dortmund intensiv interviewt und gefilmt hat. Der Beitrag ist noch in Arbeit.

Im heurigen Jahr werde ich auf  der Leipziger Buchmesse, AniMuc in Fürstenfeldbruck, zur Comic Con in Stuttgart, Role Play Convention, natürlich auf der GamesCom in Köln, Connichi und der Comic Con in Dortmund sein und auch an einigen Wettbewerben Teilnehmen.

Wir geben unser Wissen auch sehr gern weiter. Mittlerweile planen wir ein Konzept für einen Workshop „Flügelbau“ im Cosplay und im nächsten Jahr ist ein Buch über „Bezahlbares Hi-Tech im Cosplay“ geplant. Da wird ein Teil auch die LED Technik sein.

Feendrachen Cosplay mit LED-Flügeln (Foto:

Cosplay mit LED-Flügeln (Foto: Kimimaro Meteordust)

 

LED-Studien: Planst Ihr schon weitere Cosplays?

Tingilya Cosplay: Momentan (eigentlich schon seit über einem !/2 Jahr) arbeite ich an einem Cosplay-Projekt, das auch eine Figur aus dem Spiel von BLIZZARD, World of Warcraft darstellt. Es handelt sich um eine sehr mächtige Figur – nämlich „Deathwing“ ein riesiger Drache, der in vermenschlichter Form dargestellt wird (eigentlich ist es eine Männliche Figur, ich werde also das Geschlecht ändern ohne ihm sein diabolisches Aussehen zu nehmen). Bei dieser Figur besteht die große Herausforderung die Flügel richtig natürlich schlagen zu lassen.  Dazu verwenden wir eine Art Roboterarm. Bei dem Projekt kommen auch viel mehr Rüstungsteile als in unserem Feendrachen zum Einsatz . . . Auch bei dem Projekt werden wir wieder digitale LED-Bänder verwenden. Wir möchten damit fliesende Lava (zwischen den Platten auf der Rüstung) darstellen und die Flügel beleuchten.

Ein Projekt, das mich im Moment sehr fordert, weil ich für viele  Details noch keinen genauen Plan habe, wie das umgesetzt werden soll. Aber bis August 2016 (zur GamesCom in Köln) habe ich ja noch Zeit und da soll das Cosplay fertig sein, dass man es präsentieren kann.

Ihr seht also . . . wir brauchen Euch auch wieder.

LED-Studien: Vielen Dank für dieses ausführliche Interview. Wir sind gespannt auf weitere gemeinsame Projekte!

 

Cosplay Fotomontage von Shadya Cosplay

Cosplay Fotomontage von Shadya Cosplay

 

Tingilya Cosplay

SEDUv3

Digitale LED-Streifen

JINX LED Matrix Control

 

Kommentar hinterlassen

*