LED-Fachwissen

Weißes Licht mit RGB-LEDs einstellen

Wenn farbiges Licht erzeugt werden soll, gibt es die Option RGB-LEDs oder RGBW-LEDs. Bei den RGBW-LEDs ist eine zusätzliche weiße LED verbaut und wenn das Licht auch zum Beleuchten verwendet werden soll – also nicht nur als reiner Effekt, ist diese weiße LED auch sehr wichtig. Nur so kann ein ausreichend gefülltes Lichtspektrum erzeugt werden, dass auch natürliche Farben im beleuchteten Bereich erzeugt. Weitere Infos dazu liefert unser Artikel zum Thema Farbwiedergabe.

Weißes Licht bei reiner Effektbeleuchtung

Etwas anderes ist es, wenn das Licht rein nur für Effekte – oder kleine Akzente – genutzt wird. Wir wollen hier also das Licht nicht wirklich zum Aus- oder Beleuchten eines bestimmten Bereiches (Wohnzimmer, Schreibtisch, Kunstwerk etc.) nutzen, sondern rein den eng begrenzten Lichteffekt sehen. So, wie z.B. im folgenden Bild:

Indirekte Beleuchtung Wohnzimmer, blau

Die blaue Voutenbeleuchtung dient hier rein als Effekt. Zur wirklichen Raumbeleuchtung sind ein Deckenleuchter und Spots vorhanden. Auch eine Effektbeleuchtung möchte man aber häufig nicht nur in gesättigten Farben realisieren, sondern auch entsättigt bis hin zu normalem Warmweiß oder Kaltweiß. Wir erhalten daher immer wieder Anfragen, ob es auch mit reinen RGB-LEDs möglich ist, ein richtiges Weiß zu erzeugen.

Test: Weißes Licht mit RGB erzeugen

Wir haben folgenden Testaufbau.

Links im Bild ist ein typischer RGB-LED-Streifen mit 3-in-1 LEDs, d.h. eine LED kombiniert rote, grüne und blaue Chips in einem Gehäuse. Die Farben sind natürlich individuell ansteuerbar. Dies ist unser LK04-3c.

Rechts im Bild ist ein LED-Band mit hochwertigen warmweißen und kaltweißen LEDs gemischt. Sogenanntes CCT-LED-Band. Beide weiße LEDs haben eine exzellente Farbwiedergabe von CRI>90. Dies ist der LK04-9d.

RGB auf Weiss gemischt

Links: RGB-LED-Streifen | Rechts: CCT-LED-Streifen

Hier die beiden LED-Bänder leuchtend:

RGB auf Weiss gemischt (Rot)

 

Beide LED-Bänder sind unten unter einer milchigen Acrylscheibe verlegt, so dass man die Transmission der LEDs sehen kann. Oben ist senkrecht auf die LED-Bändern eine weiße Platte gestellt, so dass man die Reflektion des Lichts an einer weißen Fläche beurteilen kann.

Warmweiß mit RGB mischen

Durch gezieltes Mischen der roten, grünen und blauen LEDs beim RGB-LED-Streifen kann nun versucht werden, das warmweiße Licht rechts im Bild zu immitieren. Dafür müssen vor allem die roten und grünen LEDs eingesetzt werden. Blaues Licht wird nur in sehr geringem Maße benötigt. Hier das Ergebnis nach etwas Ausprobieren:

Warmweiß mit RGB LED gemischt

Rein optisch kann das RGB-Licht sehr gut an das hochwertige, warmweiße Licht des CCT-LED-Streifens angepasst werden. Es wurde dafür Rot mit 100% eingestellt, Grün mit 80% und Blau mit rund 10%.

WICHTIG! Dies geht nur rein optisch für z.B. eine bestimmte Wandfarbe oder ein bestimmtes Material, dass durchleuchtet wird. Sobald verschiedene Farben beleuchtet werden, wird es z.T. sehr starke Abweichungen geben, da die spektrale Zusammensetzung beider Lichtquellen komplett unterschiedlich ist. Hier die Spektren der beiden oben gezeigten Lichtquellen:

 

Während das CCT-LED-Band hier eine Farbwiedergabe CRI deutlich über 90 erreicht (rechtes Bild), liegt RGB auf Warmweiß gemischt bei CRI 26 (linkes Bild). Derart unterschiedliche Spektren lassen sich immer nur auf eine bestimmte Reflektions- oder Transmissionsfarbe hin angleichen. Für eine reine Akzent- oder Effektbeleuchtung ist das aber in den meisten Fällen absolut ausreichend.

 

Kaltweiß mit RGB mischen

Das selbe Angleichen funktioniert ebenso bei kaltweißem Licht (und natürlich auch für Neutralweiß). Nachfolgend das Vergleichsbild für Kaltweiß:

RGB auf Kaltweiss gemischt

Hierbei werden natürlich vor allem die blauen und grünen LEDs benötigt, weniger das Rot. Natürlich sind auch hier die finalen Spektren extrem unterschiedlich:

 

Alles, was beim Mischen auf Warmweiß gesagt wurde, gilt auch hier. D.h. für reine Effektanwendungen ist das Mischen von Weiß über RGB okay. Zum richtigen Beleuchten taugt es nicht, da hierfür die Farbwiedergabe der RGB-LEDs viel zu schlecht, bzw. das Spektrum viel zu „löchrig“ ist.

 

Steuerung der RGB-LEDs

Je präziser die Steuerung der RGB-LEDs ist, desto genauer lässt sich natürlich ein bestimmter Weißton einstellen. Beim Test wurden DMX-Controller unserer LK93 Reihe verwendet und dazu eine DMX-Steuerung, die das Dimmen pro Farbe in 1% Schritten erlaubt.

Funk-Controller wie unserer LK55-Serie in Kombination mit einer FB5-Handfernbedienung oder dem RGBW-Funkwandpanel erlauben ebenfalls eine Steuerung der einzelnen RGB-Farben, aber nicht ganz so präzise. Es genügt jedoch, um einen adäquaten Warmweiß oder Kaltweißton einzustellen.

RGBW Handfernbedienung LK55FB5
RGBW LED Wandsteuerung

Vermeiden Sie jedoch sehr einfache RGB-Steuerungen, da diese i.a.R. zu ungenau arbeiten oder auch gar keine Einzelfarben-Steuerung bieten. Damit ist ein gezieltes Anwählen eines Weißtones dann natürlich nicht möglich.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
[Total: 1 Average: 5]

Kommentar hinterlassen